Einbruchmeldeanlagen

Da in den letzten Jahren die Wohnungs- und Hauseinbrüche permanent zunehmen. Es wird im Schnitt ca. alle 3,5 Minuten eingebrochen. Das schlimmste daran ist, dass die Einbrecher immer häufiger auch am Tag tätig werden!

Eine Einbruchmeldeanlage (EMA) kann keinen Einbruch verhindern, aber sie wirkt zum einen abschreckend und zum anderen kann die EMA auf den Einbruch mittels externem Siganlgeber aufmerksam machen oder den Alarm an eine hilfeleistende Stelle (Kunde, Wachdienst, Polizei, etc) weiterleiten.

Ein EMA besteht zum einen aus der Zentrale und den daran angeschlossenen Meldern.

-          akustischer Glasbruchmelder

-          Alarmgläser

-          Bewegungsmelder

-          Lichtschranken

-          Körperschallmelder

-          Bewegungsmelder

-          Magnetkontakte für Fenster und Türen

-          Außensirene mit Blitzlicht und Sabotageschutz

Unsere Empfehlung:

-          stabile und mit Magnetkontakten ausgestatte Fenster

-          stabile und mit Magnetkontakten ausgestatte Türen

-          Eine Einbruchmeldezentrale zur Überwachung der Magnetkontakte

-          Bewegungsmelder um Einschlusstäter frühzeitig zu erkennen

-          Glasbruchsensoren um den Durchbruch durch Glasflächen zu erfassen

-          Überfallmelder um im Notfall jederzeit Unterstüzung rufen zukönnen


Am Ende geht um Ihre Sicherheit und Ihr Eigentum – geben Sie Einbrechern keine Chance!

Da es Einbruchmeldeanlagen gibt es wie Sand am Meer, wodurch die Auswahl der richtigen Anlage selbst für Profis zur Glücksache werden kann. Aus diesem Grund haben wir uns auf folgende Hersteller / Modelle spezialisiert.

ABI-Sicherheitssysteme, MC1500 VdS-Klasse A,B,C und Home

ABUS-Security Center, Terxon LX (keine VDS-Zertifizierung)

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

 

Technik AS

Damit Ihre Technik läuft wie ein schweizer Uhrwerk